Beschluss:

Der Integrationsrat beschließt die folgenden Wahlprüfsteine an die Interkulturellen Zentren und Migrantenselbstorganisationen sowie Glaubensgemeinschaften wie z.B. Moscheevereine in Köln zu senden, mit der Bitte, ihre örtlichen Kandidat/Innen zur Bundestagswahl anzusprechen und mit ihnen die Prüfsteine und ihre Wünsche und Forderungen zu diskutieren.

 

1.      Was bedeutet gelungene Integration für Sie?

2.      Wie beurteilen Sie die Einführung eines Wahlrechts auf kommunaler Ebene für langjährig in Deutschland lebende Ausländer aus Nicht-EU-Ländern?

3.      Wie stehen Sie zur Förderung der natürlichen Mehrsprachigkeit von Kindern mit Migrationshintergrund? Wie weit sollte diese Förderung gehen?

4.      Eine neue Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung belegt, dass Rassismus bis in die Mitte unserer Gesellschaft vorgedrungen ist – welche Mittel halten Sie für wirksam, um dagegen vorzugehen und in welcher Form werden Sie sich gegen Rassismus einsetzen?

5.      „Der Islam gehört zu Deutschland.“, so der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff – würden Sie dieser Äußerung zustimmen?

6.      Bei einer Einbürgerung in Deutschland wird bei den meisten EU-Bürgern die Möglichkeit der doppelten Staatsbürgerschaft problemlos akzeptiert. Diese Möglichkeit gibt es nicht für die größte und schon seit vielen Jahrzehnten in Deutschland lebende Gruppe der türkeistämmigen Migrantinnen und Migranten. Wie stehen Sie dazu?


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen.