TOP Ö 5.2: 184. Änderung des Flächennutzungsplanes im Stadtbezirk 3 (Köln-Lindenthal) beziehungsweise 4 (Köln-Ehrenfeld)
Arbeitstitel: "Braunsfeld/Ehrenfeld" in Köln-Braunsfeld/-Ehrenfeld
hier: Einleitungsbeschluss und Beschluss über die Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB)

Geänderter Beschluss:

Der Rahmenplanungsbeirat empfiehlt den Bezirksvertretungen Lindenthal und Ehrenfeld folgenden um die Ziffer 3 ergänzten Beschluss zu fassen:

Der Stadtentwicklungsausschuss beschließt,

1.      für den im planungsverbindlichen Flächennutzungsplan (FNP) in der Anlage 2 dargestellten und unter Ziffer 3 dieses Beschlusses erweiterten Bereich eine Planänderung gemäß § 2 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) einzuleiten sowie

2.      die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Absatz 1 BauGB durch öffentlichen Aushang des Planentwurfes (Modell 1, Aushang) durchzuführen.

3.      Zur Sicherung der mittel- und langfristigen Planungsziele im Gebiet sind folgende Änderungen bzw. Ergänzungen vorzunehmen:

3.1.  der westlich angrenzende Bereich zwischen Widdersdorfer Straße und Maarweg ist bis zur HGK-Güterbahntrasse in die 184. Änderung des Flächennutzungsplanes mit einzubeziehen. Es soll geprüft werden, ob im Bereich Gleisdreieck in Teilen ggf. eine Wohnnutzung bei ausreichender Berücksichtigung der benachbarten Industrie- und Gewerbenutzungen möglich ist.

3.2.  Sofern die Baumarkt-Nutzung zwischen Weinsbergstraße und Grüner Weg aufgegeben wird, soll das SO-Gebiet zugunsten einer Wohnnutzung mit ausreichendem Grünanteil entwickelt werden.

3.3.  Die Darstellung des Bereiches südlich der Weinsbergstraße, in dem studentisches Wohnen vorgesehen ist, soll von 'gemischte Baufläche' in 'Wohnbaufläche' geändert werden.

3.4.  Das Grundstück Stolberger Straße 2 - 4 (ehem. Bezirksrathaus Lindenthal) soll als 'gemischte Baufläche' anstelle des in der Vorlage beabsichtigten Gewerbegebietes dargestellt werden.

3.5.  Die gemischte Baufläche im Bereich Alsdorfer Straße soll in 'Wohnbaufläche' geändert und entsprechend der Darstellung im Nutzungskonzept der Rahmenplanung Richtung Norden und Nordosten vergrößert werden.

 

Abstimmungsergebnis:

·        mehrheitlich bei einer Gegenstimme beschlossen