TOP Ö : Änderungsantrag - Anschläge des NSU in Köln - Überlegungen zur Gestaltung eines Denkmals

Beschluss: geändert beschlossen

Beschluss:

Der Integrationsrat bittet die Verwaltung kurzfristig um Prüfung und Vorlage von geeigneten Vorschlägen, in welcher Form den Opfern des Anschlages in der Probsteigasse und der Keupstrasse in angemessener Form gedacht werden kann.

Hierbei soll sowohl an den eigentlichen Anschlag durch den NSU, als auch an die hier nachfolgend einsetzenden gesellschaftlichen Mechanismen von Diskriminierung, Vorurteilen und Rassismus erinnert werden.

Eine angemessene Form des Erinnerns und Mahnens kann selbstverständlich nur unter Einbezug der Opfer und ihrer Angehörigen sowie der IG–Keupstrasse entwickelt werden.

Es wird darum gebeten, bei diesen Überlegungen weitere relevante Akteure wie das NS-DOK mit einzubeziehen.

Die Initiative des Vereins EL-DE-Haus, des DGB und der Gesellschaft für christlich-jüdischen Zusammenarbeit an die demokratischen Fraktionen im Rat und den Oberbürgermeister für ein ‚Mahnmal Keupstrasse‘ wird ausdrücklich begrüßt und unterstützt.

Der Integrationsrat bittet den Rat der Stadt Köln und den Oberbürgermeister, diesen Antrag zu unterstützen und entsprechende finanzielle Mittel bereit zu stellen.


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen