Beschluss: Kenntnis genommen

Beschluss:

 

„Die Bezirksvertretung Porz beauftragt die Verwaltung, den Fußgängerweg entlang des Lärmschutzwalls in Porz-Lind, zwischen der Nibelungenstraße und der Straße Am Linder Kreuz mit einer Beleuchtungsanlage auszustatten, die es erlaubt, diesen Weg auch in der Dunkelheit gefahrlos zu nutzen. Zur Vermeidung aufwendiger Kabelverlegungen und für einen wirtschaftlichen Betrieb ist die Installation solarbetriebener LED-Leuchten zu prüfen.“

 

Stellungnahme der Verwaltung:

 

Der Fußgängerweg befindet sich entlang einer anbaufreien Strecke (Ackerland) und ist von großen, dichten Bäumen bewachsen.Der dichte Grünwuchs würde hier an sich die Errichtung solarbetriebener Leuchten verhindern.

 

Nach Auskunft der RheinEnergie AG würde die Errichtung von Leuchtenmasten entlang des Weges Kosten in Höhe von ca. 24.000,- € verursachen. Jedoch ist auch hier die Errichtung einer normgerechten Beleuchtung anhand des Baumwuchses erschwert möglich bzw. eine Beleuchtung dürfte gegen naturschutzrechtliche Belange sprechen.

 

Aufgrund der haushaltsrechtlichen Situation und der obigen Erkenntnisse sieht die Verwaltung nicht die Möglichkeit, diese anbaufreie Strecke zu beleuchten. In zumutbarer Entfernung stehen beleuchtete, sichere Alternativen (über die Straßen Zu den Wiesen bzw. Viehtrift zum Linder Weg entlang zur Nibelungenstraße) zur Verfügung.