TOP Ö 6.15: Antrag der Fraktionen CDU, SPD und Grüne: Unterstützung der Sportvereine im Stadtbezirk Porz aufgrund der angespannten Sporthallensituation

Beschluss: geändert beschlossen

Beschluss:

Die Bezirksvertretung Porz bittet die Stadtverwaltung und den Rat der Stadt Köln, auf Landes- und Bundesebene darauf hinzuwirken, dass finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden, um den Sportvereinen bei ihren aktuellen Herausforderungen zu helfen und die Grundlage sowohl ihres Sportbetriebs als auch ihrer Existenz zu erhalten.

 

Berücksichtigt werden sollten dabei:

 

-       Zuschüsse für die Nutzung von privaten Sporthallen, um dort den Übungsbetrieb abzuhalten

-       Einsatz von temporären Lösung, z.B. durch Errichtung von mobilen Traglufthallen

-       Übernahme von Ausfallkosten bzw. Unterstützung für laufende Kosten bei ruhenden Mitgliedsbeiträgen

-       Frühere Einbindung der Vereine, um eine größere Planungssicherheit zu erhalten

-       Parallele Planung von Hallensanierungen und -neubauten sowie der Unterbringung von Flüchtlingen

-       (geänderte Ergänzung aus dem Änderungsantrag:) Verzicht auf Erhebung der Hallengebühren für alle Sportvereine im Stadtbezirk 7 bis die Hallen wieder wie gewohnt genutzt werden können.

 

Die Vereine könnten damit nicht zuletzt ihren wichtigen Beitrag zur Integration aufrechterhalten, den sie bereits an vielen Stellen leisten, indem sie Kurse für Flüchtlinge öffnen bzw. sogar speziell anbieten.

 


Abstimmungsergebnis:

In geänderter Form einstimmig bei Enthaltung von Frau Wilden (Pro Köln) beschlossen.