TOP Ö 7.1: Verkehrsführung Kalk-Mülheimer Straße in Köln-Kalk
Antrag der CDU-Fraktion vom 15.10.2015

Beschluss: geändert beschlossen

Bezirksbürgermeister Thiele stellt zunächst den gemeinsamen Ersetzungsantrag der SPD-Fraktion und der CDU-Fraktion vom 24.02.2016 zur Abstimmung:

Beschluss:

1.    Die Verwaltung wird beauftragt, ein Verkehrskonzept für die Bereiche Kalker Hauptstraße und Kalk-Nord mit baulichen und verkehrslenkenden Maßnahmen zu erarbeiten und der Bezirksvertretung Kalk zur Entscheidung vorzulegen.

 

2.    Hierbei sind folgende Punkte zu berücksichtigen und zu prüfen:

 

a)    Die neue Verkehrssituation und der Verkehrsfluss durch die nahezu abgeschlossene städtebauliche Entwicklung auf dem ehemaligen CFK-Gelände. Hier sollte möglichst darauf geachtet werden, die Belange aller Betroffenen zu berücksichtigen, um unnötige Nacharbeiten wie zuletzt bei der Corkstraße zu vermeiden.

 

b)    Verschiedene Varianten zur Optimierung der Verkehrssituation in der Kalk-Mülheimer Straße. Die Verwaltung soll diese bewerten und eine Empfehlung aussprechen:

 

1      Eine Umgestaltung der Kalk-Mülheimer Straße, so dass eine breite „Fahrradstraße“ eingerichtet werden kann. Denkbar wäre ein Querschnitt von Westen nach Osten, Bürgersteig-Schrägparken-Einbahnstraße-Fahrradstraße-Bürgersteig. Dabei sollten mindestens zwei Ladezonen für die Zeit von Montag bis Freitag von 06:00 Uhr – 10:00 Uhr im Bereich des Schrägparkens eingerichtet werden.

 

2      Die Öffnung der Kalk-Mülheimer Straße für den Zweirichtungsverkehr. Hierdurch sollten spürbare Entlastungen im Bereich zwischen Vietorstraße und Barcelona Allee entstehen. Die Verwaltung wird zusätzlich beauftragt zu prüfen, ob auf der Kalk-Mülheimer Straße der Radweg auf die Straße verlegt und Schrägparken eingeführt werden kann.

 

c)    Weiterhin soll geprüft werden, in wieweit die Einmündung der Vietorstraße auf die Kalker Hauptstraße beruhigt werden kann. Denkbar wäre die Aufhebung des Zweirichtungsverkehrs. Um eine noch bessere Anbindung des Parkhauses der Köln Arkaden zu gewährleisten, könnte von Westen kommend eine Linksabbiegerspur in die Barcelona-Allee eingerichtet werden.

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

Danach lässt er über den Änderungs-/Ergänzungsantrag der SPD-Fraktion vom 25.02.2016 abstimmen:

Beschluss:

Der Beschluss aus dem gemeinsamen Ersetzungsantrag der SPD-Fraktion und der CDU-Fraktion vom 24.02.2016, AN/0401/2016) wird unter Ziffer 2. wie folgt ergänzt:

d)    Einrichtung einer verkehrsberuhigten Zone auf der Kalker Hauptstraße im Bereich zwischen Kalk-Mülheimer Straße/Rolshover Straße und der Kapellenstraße (Kalker Kapelle).

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die CDU-Fraktion zugestimmt.

Abschließend erfolgt die Abstimmung über den Gesamtantrag:

Beschluss:

1.    Die Verwaltung wird beauftragt, ein Verkehrskonzept für die Bereiche Kalker Hauptstraße und Kalk-Nord mit baulichen und verkehrslenkenden Maßnahmen zu erarbeiten und der Bezirksvertretung Kalk zur Entscheidung vorzulegen.

 

2.    Hierbei sind folgende Punkte zu berücksichtigen und zu prüfen:

 

a)    Die neue Verkehrssituation und der Verkehrsfluss durch die nahezu abgeschlossene städtebauliche Entwicklung auf dem ehemaligen CFK-Gelände. Hier sollte möglichst darauf geachtet werden, die Belange aller Betroffenen zu berücksichtigen, um unnötige Nacharbeiten wie zuletzt bei der Corkstraße zu vermeiden.

 

b)    Verschiedene Varianten zur Optimierung der Verkehrssituation in der Kalk-Mülheimer Straße. Die Verwaltung soll diese bewerten und eine Empfehlung aussprechen:

 

1      Eine Umgestaltung der Kalk-Mülheimer Straße, so dass eine breite „Fahrradstraße“ eingerichtet werden kann. Denkbar wäre ein Querschnitt von Westen nach Osten, Bürgersteig-Schrägparken-Einbahnstraße-Fahrradstraße-Bürgersteig. Dabei sollten mindestens zwei Ladezonen für die Zeit von Montag bis Freitag von 06:00 Uhr – 10:00 Uhr im Bereich des Schrägparkens eingerichtet werden.

 

2      Die Öffnung der Kalk-Mülheimer Straße für den Zweirichtungsverkehr. Hierdurch sollten spürbare Entlastungen im Bereich zwischen Vietorstraße und Barcelona Allee entstehen. Die Verwaltung wird zusätzlich beauftragt zu prüfen, ob auf der Kalk-Mülheimer Straße der Radweg auf die Straße verlegt und Schrägparken eingeführt werden kann.

 

c)    Weiterhin soll geprüft werden, in wieweit die Einmündung der Vietorstraße auf die Kalker Hauptstraße beruhigt werden kann. Denkbar wäre die Aufhebung des Zweirichtungsverkehrs. Um eine noch bessere Anbindung des Parkhauses der Köln Arkaden zu gewährleisten, könnte von Westen kommend eine Linksabbiegerspur in die Barcelona-Allee eingerichtet werden.

d)    Einrichtung einer verkehrsberuhigten Zone auf der Kalker Hauptstraße im Bereich zwischen Kalk-Mülheimer Straße/Rolshover Straße und der Kapellenstraße (Kalker Kapelle).


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.