TOP Ö 9.2.3: 3. Nahverkehrsplan der Stadt Köln (Entwurf)

Die SPD-Fraktion und Herr Bronisz stellen einen gemeinsamen Ergänzungsantrag.

 

Der stellvertretende Bezirksbürgermeister Herr Schykowski übernimmt um 20.25 Uhr die Sitzungsleitung.

 

Der stellvertretende Bezirksbürgermeister Herr Schykowski lässt über den Ergänzungsantrag abstimmen:

 

  1. Beschluss:

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen fasst folgenden Beschluss:

 

Es sollen folgende Ergänzungen in den Nahverkehrsplan aufgenommen werden:

·        Besonders in den Randgebieten ist es notwendig die ÖPNV-Anbindung zu verbessern.

·        Im Sürther Feld und in Weiß soll umgehend das ÖPNV-Angebot auf Grund des Einwohnerzuwachses – insbesondere der dort wohnenden Kinder und Jugendlichen – angepasst werden.

·        Die Linie 130 soll tagsüber in einem 10 Minuten Takt fahren

·        Immendorf muss besser an den ÖPNV angeschlossen werden.

·        Der Nachtbus der Linie 132 soll im 30 Minutentakt fahren.

·        Der Chlodwigplatz soll als Rendezvous-Verknüpfungspunkt entwickelt werden.

 

 

Abstimmungsergebnis:
Einstimmig zugestimmt (nicht anwesend Herr Homann).

 

Im Anschluss lässt Herr Schykowski über die ergänzte Vorlage abstimmen.

 

2.Beschluss:

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen empfiehlt dem Verkehrsausschuss folgenden Beschluss zu fassen:

1.)   Der Verkehrsausschuss nimmt den Entwurf des 3. Nahverkehrsplans der Stadt Köln zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, die gemäß § 9 ÖPNVG NRW notwendigen Abstimmungen mit dem Nahverkehr Rheinland (NVR), den benachbarten Aufgabenträgern und vorhandenen Verkehrsunternehmen vorzunehmen.

 

2.)   Die Verwaltung wird beauftragt, den Nahverkehrsplanentwurf nach erfolgter regionaler Beteiligung den Fachausschüssen und Bezirksvertretungen zur Beratung und dem Rat der Stadt Köln zur abschließenden Entscheidung vorzulegen.

 

3.)    Es sollen folgende Ergänzungen in den Nahverkehrsplan aufgenommen werden:

·         Besonders in den Randgebieten ist es notwendig die ÖPNV-Anbindung zu verbessern.

·         Im Sürther Feld und in Weiß soll umgehend das ÖPNV-Angebot auf Grund des Einwohnerzuwachses – insbesondere der dort wohnenden Kinder und Jugendlichen – angepasst werden.

·         Die Linie 130 soll tagsüber in einem 10 Minuten Takt fahren

·         Immendorf muss besser an den ÖPNV angeschlossen werden.

·         Der Nachtbus der Linie 132 soll im 30 Minutentakt fahren.

·         Der Chlodwigplatz soll als Rendezvous-Verknüpfungspunkt entwickelt werden.

 


Abstimmungsergebnis:
Einstimmig zugestimmt (nicht anwesend Herr Homann).

 

Der Bezirksbürgermeister Herr Homann übernimmt wieder die Sitzungsleitung um 20.35 Uhr.