TOP Ö 4: 3. Nahverkehrsplan der Stadt Köln (Entwurf)

1.    Der Verkehrsausschuss nimmt den Entwurf des 3. Nahverkehrsplans der Stadt Köln zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, die gemäß § 9 ÖPNVG NRW notwendigen Abstimmungen mit dem Nahverkehr Rheinland (NVR), den benachbarten Aufgabenträgern und vorhandenen Verkehrsunternehmen vorzunehmen.

 

2.    Die Verwaltung wird beauftragt, den Nahverkehrsplanentwurf nach erfolgter regionaler Beteiligung den Fachausschüssen und Bezirksvertretungen zur Beratung und dem Rat der Stadt Köln zur abschließenden Entscheidung vorzulegen.

 

3.    Im Entwurf des 3. Nahverkehrsplans der Stadt Köln sollen folgende Änderungen bzw. Ergänzungen berücksichtigt werden:

 

a.    Bedarfsgerechte Erhöhung der Taktzeiten auf den Linien 12, 13, 15, 121, 140 und 147. Die Taktzeit der Linie 16 soll nach Fertigstellung des Clouth-Geländes überprüft werden.

Die Taktzeiten der Linien 121 und 127 werden entzerrt.

Die Schule Schmiedegasse wird in Verbindung mit einem verbesserten Angebot in Weidenpesch an den ÖPNV angebunden.

An der Linie 12 wird zwischen den Haltestellen Wilhelm-Sollmann-Straße und Merkenich eine P&R-Station angebunden.

Die Lüttich-Kaserne wird an den ÖPNV angebunden.

b.    Folgende Verkehrszeiten und Intervalle werden geprüft:

-          Neues Mindestangebot an Samstagen:
NVZ I 9.00 – 11.00 Uhr und 20.00 – 23.00 Uhr alle 15 Minuten
NVZ II 11.00 – 20.00 Uhr alle 10 Minuten

-          Neues Mindestangebot an Sonntagen:
NVZ I 11.00 – 13.00 Uhr und 19.00 – 23.00 Uhr alle 15 Minuten
NVZ II 13.00 – 19.00 Uhr alle 10 Minuten
Bus Mo – Fr HVZ 10 Minuten Kernstadt
NVZ 10 Minuten Kernstadt
Sa NVZ II 10 Minuten Kernstadt
So NVZ II 10 Minuten Kernstadt

c.    Der Umbau der noch nicht barrierefreien Haltestellen bei Bus und Bahn im Stadtbezirk Nippes wird vorrangig erfolgen. Die Haltestelle Scheibenstraße in Weidenpesch wird auf der westlichen Seite auch in Richtung Norden eine Rampe erhalten. Das Platzangebot in den Bahnen für Personen mit eingeschränkter Mobilität muss ausreichend vorhanden sein, wobei sichergestellt werden muss, dass es nicht zu Stürzen in der Bahn kommt. Die Haltestelle Slabystraße ist so umzubauen, dass sie auch von mobil eingeschränkten Bewohnerinnen und Bewohnern der SBK entsprechend genutzt werden kann.

d.    Es wird geprüft, ob die Tarifgestaltung nach sozialen Kriterien (Höhe des Fahrpreises) und des Systems der Fahrkarten nach umweltgerechten Kriterien überprüft und verbessert werden kann. Dabei ist auch die Idee der Haushaltskarte/das Wiener Modell (1 Euro/pro Tag = Jahreskarte für 365 Euro) mit einzubeziehen. Es wird ferner geprüft, ob Tickets für Seniorinnen und Senioren mit einem günstigen Einheitspreis angeboten werden können.

e.    Der Einsatz des Servicepersonals in den Abendstunden in den Straßenbahnen ist zur Erhöhung des Service und der Sicherheit zu prüfen. (analog S-Bahnen in Köln).

f.     Der Ausbau der Haltestellen für die Linie 13 Niehler Straße und Boltensternstraße wird zeitnah realisiert und die Anbindung der nicht erschlossenen Einwohnerinnen und Einwohner deutlich vermindert, insbesondere im Stadtteil Weidenpesch.

g.    An Wochenenden, an den Karnevalstagen, am Wochenende des CSD und an Silvester sind die Fahrpläne der Linie 13 an die Fahrpläne der Kernstadt mit dem Stadtteil Nippes verbundenen Linien anzupassen.

4.    Unabhängig vom Nahverkehrsplan ist der barrierefreie Umbau der Haltestelle Slabystraße vorzuziehen.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen.