TOP Ö 7.2.1: 3. Nahverkehrsplan der Stadt Köln (Entwurf)

Beschluss:

1.)  Der Verkehrsausschuss nimmt den Entwurf des 3. Nahverkehrsplans der Stadt Köln zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, die gemäß § 9 ÖPNVG NRW notwendigen Abstimmungen mit dem Nahverkehr Rheinland (NVR), den benachbarten Aufgabenträgern und vorhandenen Verkehrsunternehmen vorzunehmen.

 

2.)  Die Verwaltung wird beauftragt, den Nahverkehrsplanentwurf nach erfolgter regionaler Beteiligung den Fachausschüssen und Bezirksvertretungen zur Beratung und dem Rat der Stadt Köln zur abschließenden Entscheidung vorzulegen.

 

Ergänzung aus dem Änderungsantrag der Fraktion die Grünen:

 

Die Bezirksvertretung beschließt zu dem TOP 7.2.2 folgende Änderungen:

1.)

Der von der BV7 einstimmig gefasste Beschluss  aus der BV7 vom 08.09.2015

ist in den Nahverkehrsplan auf zu nehmen.

(Antrag der Fraktion die Grünen: Einführung einer Schnellbuslinie von Wahn über Zündorf, Langel, Lülsdorf bis Bonn Hbf

AN/1276/2015

 

Beschluss:

Die Verwaltung wird gebeten mit dem VRS in Kontakt zu treten, um die Schnellbuslinie SB55 von Bonn nach Niederkassel Lülsdorf über Langel und Zündorf bis zum S-Bahnhof Wahn zu verlängern.

Hierbei sollen in Langel nur die Haltestellen Kirche und Rheinbergstr., in Zündorf die Haltestellen Oberzündorf, Olefgasse (in Gegenrichtung Kirche) und KVB-Endhaltestelle Zündorf und in Wahn nur Wahn Bahnhof angefahren werden.

Die Taktung des Busses soll sich vorrangig an die Linie 7 und evtl. an die S-Bahn angleichen.Ergänzung:

Die Taktung darf nicht zu einer Kollision mit der Linie 164 führen. Einstimmig beschlossen)

Der BV 7 ist in der Sitzung zum 06.12..2016 zu erläutern, warum dieser Beschluss nicht im Nahverkehrsplan berücksichtigt wurde und auch noch nicht umgesetzt wurde und wann wie weit die Gespräche mit der RSVG dazu geführt wurden und werden.

2.

Da laut Nahverkehrsplan das Busnetz insgesamt flexibel sein soll, soll das Nachtbusnetz in Porz aufgehoben werden und wieder die normalen Linien mit Taktung an die Linie7 und S-Bahn wieder hergestellt werden

(Die Komforterreichbarkeit wird bei besonders bevölkerungsstarken Gebieten ab 5.000 Einwohnern im zusammenhängenden Siedlungskörper angestrebt. Hierbei werden die Stadtteile zusätzlich am Wochenende freitags, samstags und vor Feiertagen von der Innenstadt aus um 1:15 Uhr noch erreicht. )

 

Wenn dies nicht möglich sein sollte soll die Verwaltung in der Sitzung zum 06.12.2016 der  BV7  erläutern, wie sie diese Anbindung bei der bestehenden Busregelung für die Stadtteile Eil, Grengel, Wahnheide und Lind erreichen will.

 

 

Ergänzung aus dem Änderungsantrag der SPD-Fraktion:

Die Bezirksvertretung Porz fordert die Verwaltung auf, folgende Punkte im dritten Nahverkehrsplan mit aufzunehmen:

·                           Unter Ziffer 8.2.1, Stadtbahnangebot, ist die Verlängerung der Linie 7 mit erhöhter Priorität (verbindlich geplant) direkt über Zündorf-Süd hinaus bis nach Niederkassel aufzunehmen und in einem gemeinsamen Planfeststellungsverfahren voranzutreiben. Perspektivisch ist die Planung bis Bonn-Beuel vorzunehmen.

·                           Unter Ziffer 8.2.1, Stadtbahnangebot, ist die Verlängerung der Linie 13 von Mülheim aus nicht nur bis Ostheim weiterzuführen, sondern als wirkliche Ringbahn über die Frankfurter Straße zur Verknüpfung mit der S-Bahn weiter bis zur Linie 7 zu führen.

·                           Die Taktung der Linie 7 ist insbesondere in den Spitzenzeiten zu erhöhen. Zur Umsetzung ist bei Bedarf die am 11.12.2005 umgesetzte geänderte Linienführung der Linie 8 wieder zurückzunehmen (siehe Seite 56).

·                           Zur Beschleunigung der Stadtbahnlinien 1, 7(, 8) und 9 ist der bereits seit Jahren angestrebte Umbau des Neumarktes, perspektivisch der Bau der Ost-West-U-Bahn, dringend anzugehen.

·                           Unter dem Busangebot gemäß der Ziffer 8.3.3 sind weitere Buslinien im Stadtbezirk Porz auf eine engere Taktung auszurichten, insbesondere die Linie 164 zwischen Wahn und Lülsdorf sowie die Linie 154 in Spitzenzeiten von Porz bis zum Maarhäuser Weg, perspektivisch bis Köln-Brück als weitere funktionsfähige Ringlinie.

·                           Einzurichten sind – vermutlich unter Ziffer 8.3.1 - ergänzend die in der Bezirksvertretung bereits beschlossenen Busverbindungen zur besseren Erschließung der Gewerbegebiete (Sitzung 11.12.2012, TOP 6.1.3) sowie zur Verbesserung der Situation in Poll (Sitzung 04.10.2016, TOP 6.2 sowie 6.3) und der besseren Erschließung des Flughafens (Sitzung 20.10.2015, TOP 6.11).

·                           Zu berücksichtigen sind des Weiteren die am 08.09.2015 von der Bezirksvertretung unter TOP 6.8 einstimmig beschlossenen Änderungen der Linienführungen und Taktfrequenzen des Nachtbusverkehrs im Stadtbezirk Porz.

·                           Unter Ziffer 8.3.4 sind die von der Bezirksvertretung Porz mehrfach geforderten Expressbuslinien von Porz über die Frankfurter Straße bis Mülheim, perspektivisch bis Leverkusen, sowie von Wahn über Zündorf und Langel bis zum Bonner Hauptbahnhof zu berücksichtigen (Sitzung 08.09.2015).

·                           Car-Sharing gemäß der Ziffer 8.5.3 ist in ganz Köln auszubauen, auch in den einzelnen Stadtteilen (Sitzung 11.03.2014, TOP 6.1.16).

·                           Unter Ziffer 8.5.4 sind als weitere Mobilitätsstationen Porz-Markt und S-Bahnhof Wahn zu ergänzen.

·                           Die für das Zielnetz 2030+ vorgesehene neue S-Bahn-Linie S 16 (Leverkusen – Köln-Messe/Deutz – Köln-Bonner Wall – Köln-Poll – Bahnhof Porz am Rhein – Windeck-Au) ist im Zuge der Planung des Deutzer Hafens dringend erforderlich und daher unter Ziffer 8.7.1 mit einer höheren Priorität zu versehen (siehe Seite 273).

·                           Die seit dem letzten Nahverkehrsplan in der Bezirksvertretung Porz zu diesem Thema gefassten - sofern über die vorgenannten Beschlüsse hinausgehend - sind in den Entwurf des 3. Nahverkehrsplans aufzunehmen und diesem Beschluss als Anlage beizufügen.

 

Ergänzung aus dem Änderungsantrag von Frau Bastian (FDP) als Tischvorlage:

 

Die Verwaltung beauftragt die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) umgehend eine Verbindung der Abendbuslinie von Wahn nach Grengel zu schaffen, solange noch keine Neuregelung des Busfahrplans in den Nachtstunden in Kraft tritt.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig nach Verwaltungsvortrag in durch die Änderungsanträge geänderter Form empfohlen.