TOP Ö : Gemeinsamer Änderungsantrag von CDU-Fraktion und Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
betreffend
TOP 4.1: Forsteinrichtungswerk für den Waldbesitz der Stadt Köln Flächenkonzept Referenzflächen (2777/2017)

Nachtrag: 06.12.2017

Zusatz: Tischvorlage

Beschluss: ungeändert beschlossen

·         Zunächst lässt der Ausschussvorsitzende über den von Herrn Dr. Albach mündlich beantragten Ergänzungstext zum gemeinsamen Änderungsantrag abstimmen:

Beschluss:

Der gemeinsame Änderungsantrag wird um Fläche Nr. 14 (in der Flittarder Rheinaue) ergänzt.

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich abgelehnt mit den Stimmen von CDU-Fraktion, SPD-Fraktion und Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen gegen die Stimmen von FDP-Fraktion und Fraktion Die Linke.

·         Anschließend lässt er über den gemeinsamen Änderungsantrag in seiner ursprünglichen Form abstimmen:

Beschluss:

 

Der Ausschuss beschließt das Flächenkonzept mit folgenden Änderungen und beauftragt die Verwaltung die Flächen einzurichten.

 

·           Nr. 6: Retentionsraum ehem. Kasernengelände Brasseur
Herausnahme der Aufforstungsflächen in der Mitte der Fläche:
Die Festsetzung wiederspräche den Naturschutzzielen für Arten wie Wechselkröte, Wiesenpieper, Gelbspötter, Nachtigall etc.

 

·           Nr. 7: NSG Thielenbruch
Herausnahme der Teilfläche Katharinenkammer . Da ein FFH-Managementplan bzw. PEPL bisher fehlt, sollte hier Raum für möglicherweise notwendige Naturschutzmaßnahmen gelassen werden.

 

·           Nr. 20: NSG Langeler Auwald
Die Maßnahme wird vorläufig zurück gestellt, bis der Trassenverlauf der neuen Autobahn feststeht.

 

·           Zusätzlich aufgenommen wird die Fläche Brücker Heide 2 am Frankenforstbach (ca. 6 ha)

 

·           Des Weiteren bitten wir um eine nachrichtliche Auflistung von bestehenden Sukzessionsflächen (junge Wald-Ökosysteme), die im Konzept noch berücksichtigt werden könnten. (Bsp. ehem. Deponie am Hardtgenbuscher Kirchweg, ehem. Deponie am Thuleweg).

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt mit den Stimmen von CDU-Fraktion, SPD-Fraktion, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen und Fraktion Die Linke bei Enthaltung der FDP-Fraktion.

·         Zuletzt lässt er über den so geänderten Beschlusstext (Verwaltungsvorlage in der geänderten Form) abstimmen:

geänderter Beschluss:

 

Der Ausschuss beschließt das Flächenkonzept mit folgenden Änderungen und beauftragt die Verwaltung die Flächen einzurichten.

 

·           Nr. 6: Retentionsraum ehem. Kasernengelände Brasseur
Herausnahme der Aufforstungsflächen in der Mitte der Fläche:
Die Festsetzung wiederspräche den Naturschutzzielen für Arten wie Wechselkröte, Wiesenpieper, Gelbspötter, Nachtigall etc.

 

·           Nr. 7: NSG Thielenbruch
Herausnahme der Teilfläche Katharinenkammer . Da ein FFH-Managementplan bzw. PEPL bisher fehlt, sollte hier Raum für möglicherweise notwendige Naturschutzmaßnahmen gelassen werden.

 

·           Nr. 20: NSG Langeler Auwald
Die Maßnahme wird vorläufig zurück gestellt, bis der Trassenverlauf der neuen Autobahn feststeht.

 

·           Zusätzlich aufgenommen wird die Fläche Brücker Heide 2 am Frankenforstbach (ca. 6 ha)

 

·           Des Weiteren bitten wir um eine nachrichtliche Auflistung von bestehenden Sukzessionsflächen (junge Wald-Ökosysteme), die im Konzept noch berücksichtigt werden könnten. (Bsp. ehem. Deponie am Hardtgenbuscher Kirchweg, ehem. Deponie am Thuleweg).

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt mit den Stimmen von CDU-Fraktion, SPD-Fraktion, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen und Fraktion Die Linke bei Enthaltung der FDP-Fraktion.