TOP Ö 8.1.13: Dringlichkeitsantrag aller Fraktionen:
Bahnhofsareal in Sürth: Planungsauftrag "Tiefgaragen- / P+R-Zufahrt

Nachtrag: 20.04.2018

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen fasst folgenden Beschluss:

 

  1. Die Bezirksvertretung Rodenkirchen beauftragt den Bezirksbürgermeister, kurzfristig ein Gespräch mit Investor, Fachverwaltung und KVB zu führen, in dem ausgelotet werden soll, ob es die Möglichkeit einer gemeinsamen Zufahrt zum P+R-Platz am Sürther Bahnhof und zur Tiefgarage der dort zu errichtenden Gebäude gibt. Falls ja, sind die erforderlichen Rahmenbedingungen festzuhalten.

2.    Die Fraktionen der BV Rodenkirchen bitten die Verwaltung unabhängig vom Beginn der - Ende des Jahres 2018 zu erwartenden - Baumaßnahmen des Investors am Bahnhofsgelände in Sürth, geeignete Maßnahmen durch die KVB, HGK und Rheinenergie vorsehen zu lassen, um die Attraktivität des P+R-Parkplatzes Godorf für die Nutzung durch Pendler, wie nachfolgend beschrieben, zu erhöhen:

·         Verbesserung der derzeitigen Beleuchtung mit LED-Technik gemäß den Beschlüssen der BV 2 vom 20.02.2017 und 07.03.2016 

·         Verstärkung der polizeilichen Überwachung durch Streifentätigkeit zur Verhinderung von Tatgelegenheiten insbesondere nachts (aufgrund von 15 Diebstählen in 2017)

·         Schaffung der technischen Voraussetzungen für eine kontinuierliche Videoüberwachung des P+R-Parkplatzes

·         Regelmäßiger Frühjahres- und Herbstgrünschnitt des Buschwerks an den Grundstücksgrenzen einschl. Kanalreinigung, da aufgrund von Überflutung nach Starkregen Parklätze häufig nicht nutzbar sind.

 

 


Abstimmungsergebnis:
Einstimmig zugestimmt.
(nicht anwesend: Herr Bronisz)