TOP Ö 8.1.2: ÖPNV im Bezirk: Einrichtung "Runder Tisch",
Gemeinsamer Antrag aller Fraktionen

Beschluss: ungeändert beschlossen

Herr Ilg stellt einen Ergänzungsantrag.

 

  1. Beschluss:

 

Der Antrag soll wie folgt ergänzt werden:

 

Der Absatz (Mitglieder) im Antrag aller Fraktionen (AN/0939/2018), wird um folgende Punkte ergänzt:

       möglichst ein Vertreter des ADAC Köln

       möglichst ein Vertreter der IHK-Köln

       möglichst ein Vertreter der Gewerkschaft VERDI

 

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimme des Herrn Ilg abgelehnt.

 

  1. Beschluss:

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen fasst folgenden Beschluss:

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen bittet die Verwaltung, einen sogenannten „Runden Tisch“ für ÖPNV im Bezirk Rodenkirchen nach dem Vorbild des „Runden Tisches Radverkehr“ einzurichten. Dies soll unter Koordination des Bezirksbürgermeisters und mit Unterstützung der örtlichen Verwaltung geschehen.

Mitglieder des Runden Tisches sollen sein:

  • je 1 Vertreter der BV-Fraktionen und die Einzelmandatsträger,
  • ein ÖPNV-Fachplaner beziehungsweise Fachplanerin aus der Verwaltung (früher Amt 15, jetzt Amt 66),
  • ein Vertreter der KVB,
  • möglichst ein Vertreter des VCD (Regionalverband Köln, AK ÖPNV).

Der Runde Tisch trifft sich ca. 2 Mal im Jahr, um aktuelle Themen rund um den Bus- und Bahnverkehr zu erörtern. Einladung, Tagesordnung und Niederschrift übernimmt die Verwaltung. Die Bezirksvertretung wird über geplante oder durchgeführte Maßnahmen regelmäßig per Mitteilung unterrichtet.

Beim ersten Treffen könnte mit der Überarbeitung des Busnetzes „Teilraum Linksrheinisch Süd“ begonnen werden.


Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimme des Herrn Ilg zugestimmt.