TOP Ö 9.2.3: Baubeschluss für den Umbau der Oskar-Jäger-Straße zwischen Aachener Straße und dem Ausbaubereich Aurelis-Gelände, ca. 200 m nördlich der Weinsbergstraße sowie Freigabe einer investiven Verpflichtungsermächtigung - hier: Finanzstelle 6601-1201-4-5044, Oskar-Jäger-Straße, Ausbau

 

 

Geänderter Beschluss:

1.      Der Rat beauftragt die Verwaltung, den Umbau der Oskar-Jäger-Straße zwischen Aachener Straße und dem Ausbaubereich Aurelis-Gelände ca. 200 m nördlich der Weinsbergstraße gemäß der beigefügten Planung durchzuführen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 8.043.447 € (davon 181.993 € konsumtiv zu buchende Beleuchtungskosten).

2.      Der Rat beschließt im Haushaltsjahr 2021 die Freigabe einer Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 100.000 € zulasten des Haushaltsjahres 2023 für den Umbau der Oskar-Jäger-Straße zwischen Aachener Straße und dem Ausbaubereich Aurelis-Gelände ca. 200 m nördlich der Weinsbergstraße im Teilfinanzplan 1201, Straßen, Wege, Plätze bei der Finanzstelle 6601-1201-4-5044, Oskar-Jäger-Straße, Ausbau, Teilplanzeile 8, Auszahlungen für Baumaßnahmen.

 

Zum Baubeschluss für den der Oskar-Jäger-Straße zwischen Aachener Straße und dem Ausbaubereich Aurelis-Gelände, ca. 200 m nördlich der Weinsbergstraße sowie Freigabe (Vorlage 1349/2020) beschließt die Bezirksvertretung folgende Ergänzungen:

 

1) Die Feuerwehrzufahrt in den Hof (Häuser Oskar-Jäger-Str. 7- 17) wurde bislang nicht beachtet; hier müssen die Autoparkplätze entfallen und ein Halteverbot eingerichtet werden. Maßnahmen um unerlaubtes Parken zu verhindern, sind vorzusehen. (Kreis 1 in der Anlage)

 

2) Neben der Tiefgaragen-Ausfahrt Richtung Gürtel sollten noch geeignete Vorkehrungen (z.B. Grünfläche oder Straßen-Begrenzungspfosten) eingeplant werden um unerlaubtes Parken und die Nutzung der Fläche als Wendehammer zu verhindern. (Kreis 2 in der Anlage)

 

3) Die diskutierte Querungshilfe wurde bislang nicht geplant. Um die im Vergleich zum Ist-Zustand verbreiterte Straße optisch zu verengen und Geschwindigkeitsüberschreitungen vorzubeugen sollte am Ende der Abbiegespur in die TG zumindest eine Verkehrsinsel eingerichtet werden. (Kreis 3 der Anlage).

Falls diese aus verkehrstechnischen Gründen dort nicht machbar ist, wird die Einrichtung einer größeren Verkehrsinsel inkl. Querungshilfe z.B. auf Höhe der Feuerwehrzufahrt in den Hof (vgl. 1) beschlossen.   

 

4.  Auf der Oskar Jägerstr im Bereich Aachener Str bis Gürtel werden einfach auf der westlichen (bebauten) Seite 40 cm , auf der östlichen Seite an der Friedhofsmauer 20 cm vom Bürgersteig weg genommen, um so den beiden Radspuren mit dem  Standard von 2,00m zu ermöglichen.

5. Stadtmobiliar: Auf der Oskar-Jäger-Str im Bereich Seiteneinganges des Bezirksrathauses Lindenthal werden mehr Fahrradabstellplätze als geplant errichtet

Zudem erinnert die Bezirksvertretung an ihren Beschluss zur Aufstellung von weiteren Abfallbehältern.

Zudem können dort Bänke aufgestellt werden, um Pausenzeiten der VHS oder Wartezeiten des Kundenzentrums angenehm zu verbringen. Auch ein Trinkwasserspender ist vorzusehen.  

 

6. Überarbeitung des Abschnitts der Oskar-Jäger-Straße zwischen Gürtel und Stolbergerstraße um

a) jeweils eine 2m breite Fahrradspur zu ermöglichen (u.a. durch Verlegung des Bordsteins näher an die Baumbeete, die Fläche ist als Bürgersteig nicht sehr sinnig)

b) Verkürzung der überlangen Linksabbiegespur

c) eine  Zufahrtssituation zum Gewerbebetrieb Waschstraße zu schaffen

 

 

7. Die grüne Ampelphase für den Radverkehr auf der Radachse Oskar-Jäger-Straße

 / Klosterstraße in Richtung ist in beiden Richtungen zur Förderung des Radverkehrs angemessen zu gestalten.

Die von der Verwaltung erarbeitete Signalplanung (vorgesehen bis 12/2021) wird für den gesamten Abschnitt der Bezirksvertretung vorgestellt. 

 

8. Wir verweisen auf den Beschluss der Bezirksvertretung Lindenthal auf eine kurzfristige Öffnung der Einbahnstraße Klosterstraße für den Radverkehr ab der Clarenbachstraße in Richtung Aachener Straße.

 

9. Die Bezirksvertretung Lindenthal begrüßt die erweiterten Baumpflanzungen, um den Stadtraum schönes zu gestalten und den Klimaschutz zu stärken.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich Zugestimmt

1 Nein Stimme (AFD)