Der Ausschuss für Kunst und Kultur empfiehlt dem Rat wie folgt zu beschließen

Beschluss:

Der Rat der Stadt Köln begrüßt den LSBTI-Aktionsplan mit dem Titel: „Selbstverständlich unterschiedlich: Aktionsplan der Stadt Köln zur Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“ als erstes kommunales Handlungskonzept zum Abbau von Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) in Köln und nimmt diesen zur Kenntnis.

 

Der Rat beauftragt die Verwaltung,

  • die im vorliegenden LSBTI-Aktionsplan beschriebenen Maßnahmen umzusetzen,
  • ein Controlling für den Implementierungsprozess zu entwickeln und dieses durchzuführen,
  • den LSBTI-Aktionsplan fortzuschreiben und dabei Maßnahmen unter Einbeziehung der Expert*innen der LSBTI-Communities weiterzuentwickeln

und somit die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt sowie die Berücksichtigung der spezifischen Bedarfe von LSBTI-Menschen als Querschnittsaufgabe auf allen Ebenen der Stadtverwaltung weiter zu etablieren.

Für die Umsetzung einzelner Maßnahmen, die mit der Zusetzung von Personal oder Finanzmitteln verbunden sind, sind gesonderte Entscheidungen der zuständigen politischen Gremien (Fachausschüsse oder Rat) herbeizuführen.


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig geändert beschlossen.

 

Der Ausschuss Kunst und Kultur beschließt in der geänderten Fassung der Gremien Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender, Ausschuss Soziales und Senioren, Gesundheitsausschusses.