TOP Ö 4.1: Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule in Köln-Höhenhaus

Frau Dr. Klein führt ergänzend zur Mitteilung aus, dass für den zu erwartenden Schulneubau ein Zeitrahmen von 5-7 Jahren einzukalkulieren ist und insofern in Abstimmung zwischen Schul-, Sportverwaltung und Gebäudewirtschaft angestrebt wird, den Bauteil Turnhalle vorzuziehen. RM Köhler weist auf den bereits seit Januar 2008 vorliegenden Antrag und auf die nicht erfüllten Zusagen der Verwaltung, vertiefende Unterlagen zur Entscheidungsfindung vorzulegen, hin. Frau Dr. Klein stellt auf das hohe Kostenvolumen und die damit verbundene gründliche Prüfung in der Projektvorbereitung ab.

Entsprechend einem Vorschlag von RM Wolf besteht Einvernehmen darüber, die Entscheidung über den Antrag bis zur Entscheidung in Sachen Schulneubau zurückzustellen.

 

Beschluss:

 

Der Sportausschuss beauftragt die Sportverwaltung neben den Schäden in der Dachkonstruktion der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule ebenfalls schnellstmöglich die Reparatur bzw. die Erneuerung der Zuschauertribüne durchzuführen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Zurückgestellt bis zur Entscheidung in Sachen Schulneubau. Nach Vorliegen der Entscheidung wird mit Blick auf das kalkulierte Zeitfenster für die Projektumsetzung ( ca. 5-7 Jahre ) verwaltungsseitig angestrebt, für die zeitnahe Versorgung des Sportbetriebes den Bauteil Turnhalle vorzuziehen .