TOP Ö 8.2.4: Änderungsantrag von pro Köln

3. Beschluss:

Die Verwaltung wird aufgefordert, mit allen ihr zur Verfügung stehen Mitteln bzw. Stellen – also Bezirksordnungsdienst, Gesundheits- und Gewerbeamt sowie der Ausländerbehörde – gegen die Straßenprostitution an der Brühler Landstraße und dem dortigen Äußeren Grüngürtel vorzugehen.

Die Prostituierten sollen bei den Kontrollen auf das Gelände am GVZ „Eifeltor“ hingewiesen werden.

Der Sperrbezirk ist gemäß den Wünschen und Bedürfnissen der Bürger vor Ort zu erweitern.


Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen pro Köln abgelehnt. (Nicht anwesend: Frau Stucken, Herr Dr. Metka)