TOP Ö 8.2.1: Fernlinienbusbahnhof Breslauer Platz:
Ergebnis der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und Planung eines Alternativ-Standortes

Stellvertretender Bezirksbürgermeister Kelz lässt über den durch die SPD-Fraktion formulierten neuen Beschlussvorschlag abstimmen:

Beschluss:

1.      Das Ergebnis des Wirtschaftlichkeitsgutachtens zum Betrieb eines zentralen Fernlinienbusbahnhofes in Köln (Anlage 1) wird zur Kenntnis genommen.

2.      Die Bezirksvertretung Kalk spricht sich gegen die Verlagerung des Fernlinienbusbahnhofes zum Standort Gremberghoven aus. Es werden negative verkehrliche Auswirkungen auf den Bereich Ostheim/Höhenberg (insbesondere Frankfurter Straße) sowie auf Rath/Heumar (Eiler Straße, Rösrather Straße, Mauspfad durch Busabfahrten in Richtung A4 und A3 in Richtung Frankfurt) befürchtet. Zudem wird befürchtet, dass die dezentrale Lage zu fehlender sozialer Kontrolle im Umfeld führen wird; die Infrastruktur ist nicht ausreichend.

3.      Stattdessen unterstützt die Bezirksvertretung Kalk die Verlagerung des Fernlinienbusbahnhofes zum Standort Flughafen und bittet -entsprechend der Beschlussfassung des Verkehrsausschusses- die Verwaltung, erneut Gespräche mit dem Flughafen zu führen und zu versuchen darauf einzuwirken, dass dort Flächen für die Einrichtung eines Fernlinienbusbahnhofes zur Verfügung gestellt werden.

4.      Für den Bereich des Gelegenheits- und Touristenverkehres sollte eine zentral und verkehrsgünstig gelegene An- und Abfahrtshaltestelle im Innenstadtbereich vorgehalten werden, da eine vollständige Verlagerung dieser Verkehre an den Stadtrand nicht realistisch erscheint.

5.      Der Stadtentwicklungsausschuss wird gebeten, entsprechend zu beschließen.


Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimme des Einzelvertreters Fischer (Die Linke.Köln) zugestimmt.