TOP Ö 4.1: Machbarkeitsuntersuchung für die Realisierung einer P+R-Anlage am Verteilerkreis Köln

1. Beschluss:

Änderungsantrag der CDU-Fraktion

Variante D wird aus den weiteren Untersuchungen heraus genommen und nicht weiter verfolgt.

Abstimmungsergebnis: Mehrheitlich gegen die CDU-Fraktion und die Fraktion pro Köln abgelehnt

 

2. Beschluss:

Ergänzungsantrag der SPD-Fraktion

Bei Variante D möge die Verwaltung darzustellen, welche Möglichkeiten zur Lärmminderung bzw. zum Lärmschutz gegeben seien und inwieweit eine frühzeitige Bürgerinformation möglich sei.

Abstimmungsergebnis: Einstimmig zugestimmt

 

3. Beschluss:

Beschluss in der Fassung des Stadtentwicklungsausschusses und Ergänzungsantrag der SPD-Fraktion

Der Verkehrsausschuss nimmt die Machbarkeitsuntersuchung für die Realisierung einer P+R-Anlage am Verteilerkreis Köln zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, auch die Standorte A, B und D auf

  1. die Möglichkeit einer zusätzlichen direkten Anbindung an die BAB 555 hin zu untersuchen und zu bewerten,
  2. die Auswirkungen der 3. und 4. Baustufe der Stadtbahn auf die einzelnen Standorte aufzuzeigen.

Ferner wird die Verwaltung gebeten, die Vertragsverhältnisse mit den Pächtern der Tankstellen der Flächen A und B darzulegen.

 

Darüber hinaus wird die Verwaltung gebeten zu prüfen, unter welchen Bedingungen bei Variante A eine Verlegung der (vorläufigen) Endhaltestelle auf das Tankstellenareal möglich wäre.


Bei Variante B möge die Verwaltung Möglichkeiten aufzeigen, wie sich die vorgesehenen Stellplätze auch ohne größeren Eingriff in den Grünbestand realisieren lassen.

 

Bei Variante D möge die Verwaltung darzustellen, welche Möglichkeiten zur Lärmminderung bzw. zum Lärmschutz gegeben seien und inwieweit eine frühzeitige Bürgerinformation möglich sei.


Abstimmungsergebnis: Einstimmig zugestimmt