Beschluss:

Der Tagesordnungspunkt wird nach einstimmigem Beschluss in der Tagesordnung vorgezogen und direkt hinter Punkt A behandelt, damit die zur aktuellen Stunde anwesende Verwaltung direkt Stellung nehmen kann

 

Frau Ogiermann (CDU) stellt folgende Nachfragen:

 

1)     Aufgrund der Festsetzung, dass neben einer Wohnnutzung Räume für die Berufsausübung freiberuflich Tätiger und solcher Gewerbetreibender zulässig sind, wird die Vorhabenträgerin aufgefordert, die Berechnungen für den Stellplatzbedarf im Straßenland zu erläutern, da sie nicht realitätsnah erscheint.

2)     Anlage 4, Punkt 1.3 - In einer Stellungnahme der Verwaltung zur früheren Öffentlichkeitsbeteiligung wird angegeben, dass eine Bebauung mit maximal zwei Vollgeschossen ermöglicht werden soll. In dem nun vorliegenden Papier ist die Rede von einer dreigeschossigen Wohnbebauung. Sollte dies in der Bedeutung gleich sein, wird die Verwaltung gebeten, zu erläutern, wieso sie diese verwirrenden Bezeichnungen nebeneinander verwendet und gebeten, in Zukunft der Klarheit halber eine Bezeichnung zu verwendet.

3)     Punkt 7.1. – Immissionsschutz - Die Verwaltung wird gebeten, ihre Berechnungen zum Immissionsschutz zu erläutern, da die Grunddaten falsch scheinen. So wird z.B. angegeben, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Magazinstraße wären 30 km/h, richtig sind jedoch 50 km/h; auf der A 59 wird als Höchstgeschwindigkeit 100/ 80 km/h angegeben, richtig sind jedoch 100/ 120 km/h.

 

Der Tagesordnungspunkt wird auf eine der nächsten Sitzungen zurückgestellt, bis die Nachfragen der Bezirksvertretung von der Verwaltung schriftlich beantwortet wurden.

 


Abstimmungsergebnis: Einstimmig bis zur Beantwortung der Fragen zurückgestellt