Beschluss: ungeändert beschlossen


Beschluss:

 

1.      Es werden die erforderlichen personellen Voraussetzungen zur Erfüllung der folgenden Aufgaben geprüft und dann der Politik zum Beschluss vorgelegt:
a) Attraktivierung der Arbeitgebermarke Köln im Wettbewerb um qualifizierte Nachwuchskräfte aus dem benannten Personenkreis (zum dualen Studium und ohne akademischen Bildungshintergrund)
b) Koordinierung, Steuerung und Umsetzung der Ausbildungsquote von Menschen mit Behinderung
c) Erforderliche und ggf. über das Normalmaß hinaus- und weitergehende Betreuung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung im Rahmen der Ausbildung (z.B. notwendige Assistenzen, ergänzender Unterricht etc.)

2.    Weiterhin soll während der Ausbildung grundsätzlich ein stärkerer Fokus auf den Erwerb von digitalen Kompetenzen gelegt werden.

3.    Die bereits in der Vergangenheit durchgeführten Praktikumsprogramme in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter (spez. ALGII-Empfänger*innen, U25) werden speziell für diesen Personenkreis wiederbelebt und ausgebaut.

4.    Die Ausbildung zur/zum Fachpraktiker*in für Bürokommunikation soll mehr beworben und weitere ähnlich kreative Angebote für Menschen mit Behinderung, in Abstimmung mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Jobcenter, geschaffen werden.

 

 

 

 




Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig zugestimmt