Beschluss: Kenntnis genommen


Beschluss: zur Kenntnis genommen.

 

Der Rahmenplanungsbeirat nimmt die Mitteilung 2521/2022 (Wohnbebauung Alsdorfer Straße) als Tischvorlage der Verwaltung zur Kenntnis.

 

Eine eingehende Beratung konnte aufgrund der kurzfristigen Übermittlung der Unterlagen nicht erfolgen.

 

Im Rahmen der Diskussion der Mitteilungsvorlage stimmt der Beirat darüber ab, die nachfolgend befassten Gremien und die Verwaltung auf folgende Sachverhalte hinzuweisen:

 

„- Die Konfliktsituation mit der Osterinsel scheint noch nicht hinreichend geklärt zu sein.

 

- Mit der Realisierung des Wohnbauvorhabens sollte auch die Realisierung der Fuß-/Radwegeverbindung zwischen Maarweg und Oskar-Jäger-Straße einhergehen, idealerweise mit einem Abzweig zur Stolberger Straße (Stichstraße bei Hausnummer 90d) entlang der Gleisharfe.

 

- Am Maarweg entsteht mit der Planstraße und dem Fuß-/Radweg eine Kreuzungssituation, die in der Verkehrsplanung noch nicht hinreichend berücksichtigt ist.

 

- Kurzfristig sollte sichergestellt werden, dass alle Baustellenverkehre (auch für Rückbau und Aushub) über die Flächen der Planstraße abgewickelt werden.

 

- An der St.-Vither-Straße wurde die Beschilderung "Gewichtsbegrenzung 1,5 t" abgebaut; der Grund ist dem Beirat nicht bekannt.

 

- Es besteht eine Empfehlung des Beirats, bei größeren Bauvorhaben einen zentralen Ansprechpartner innerhalb der Verwaltung für die Bevölkerung zu benennen; das Bauvorhaben Alsdorfer Straße zerfällt bspw. auf verschiedene Vorhabenträger für die Baureifmachung der Grundstücke, die Bodensanierung / Aushub der Baugruben und den Neubau - jeweils mit unterschiedlichen Ansprechpartnern in der Verwaltung.

 

- Im städtebaulichen Konzept (Wettbewerbsergebnis) waren noch Erdgeschossnutzungen enthalten, die sich in der vorgelegten Planung nicht mehr wiederfinden; dort sind nur noch Wohnnutzungen vorgesehen.

 

- In der Urkunde wird der Belag der Planstraße nicht spezifiziert; es sollte auf niedrige Abrollgeräusche geachtet werden,

 

- Das Bauvorhaben wird als klimatisch nachteilig bewertet, dennoch fehlen kompensierende Maßnahmen wie bspw. Fassadenbegrünung.

 

- Es werden keine Halteflächen für Lieferdienste spezifiziert.“

 

Abstimmungsergebnis: mehrstimmig beschlossen bei einer Enthaltung

 


Beschluss: Kenntnis genommen


Der Stadtentwicklungsausschuss nimmt die Angelegenheit zur Kenntnis.