Umgestaltung Barbarastraße


Beschluss: zurückgestellt


Gemeinsame Anregungen der Grünen und der SPD-Fraktion:

Wir bevorzugen derzeit die Variante 1.

 

1.      Auf der Maternusstraße vor dem Haus Nr. 4 (Eiscafe Cortina) sollten zwei Stellplätze zugunsten eines breiteren Gehweges entfallen.

2.      Auf der Hauptstraße sollen vor dem Sommershof auf dem wegfallenden rechten Fahrstreifen 4-5 Taxistellplätze geschaffen werden; diese könnten dann vor dem Rathausvorplatz entfallen.

3.      Es ist ein Zeit-/Maßnahmenplan unter Angabe der KAG-Beiträge zu erstellen.

4.      Es ist darzustellen, wie die Durchfahrt zur Uferstrasse für den PKW-Verkehr gesperrt werden soll (dies war in der Vorlage vom 02.02.2009 noch vorgesehen).

5.      Für die erweiterte Fläche Barbarastraße/Hauptstrasse nördlich des Kreisels ist ein Platzgestaltungs- und Grünkonzept vorzulegen  

6.      Die erforderliche Gesamtfinanzierung soll in den Jahren 2010 und 2011 sichergestellt werden, damit die Gesamtmaßnahme in einem Zuge realisiert werden kann.

 

Fragen der CDU-Fraktion:

1.   Es sollte über eine Änderung der Taxistellplätze nachgedacht werden. Vom Rathausvorplatz weg entweder in die Maternusstraße oder in die Barbarastraße.

2.   Sind die in der Barbarastraße wegfallenden Parkplätze auch im Parkraumkonzept enthalten?

Beschluss:

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen vertagt die Vorlage mit den o.g. Maßgaben.



Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt. (Nicht anwesend: Herr Schöppe)

Beschluss: geändert beschlossen


- mündliche Änderungsantrag der CDU-Fraktion

- mündlicher Ergänzungsantrag der Fraktion Die Grünen

 

Herr Neuenhöfer sagt eine Bürgerinformation über Planung und KAG-Kosten vor Baubeginn zu.

 

1. Beschluss:

 

Die CDU spricht sich für die Umgestaltung der Barbarastraße in der Version gemäß Anlage 1 aus und im weiteren mit folgenden Ausprägungen:

  1. Verbreiterung der Bürgersteige auf beiden Seiten in der Maternusstraße und Einrichtung von 3 Kurzzeitparkplätzen (vor Hausnr. 6-2),
  2. Einrichtung einer Taxispur auf der nördlichen Seite der Barbarastraße, Verlagerung der Taxistandorte von Rathausvorplatz hier hin,
  3. Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen vor den Sommershof (ggf. noch 1-2 Taxiplätze, falls Angebot auf der Barbarastraße nicht ausreicht).
  4. Der Kreisverkehr an der Kreuzung Oststraße/Barbarastraße soll entfallen.

Vor Erteilung eines Baubeschlusses sind die Anlieger über Pläne und Kosten der Umgestaltung zu informieren.

 

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die CDU- und die FDP-Fraktion abgelehnt. Nicht anwesend: Herren Deitert, Dr. Klusemann und Schöppe)

 

 

2. Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen beschließt, dass im Plangebiet nur 1 Taxistandort eingerichtet wird.

 

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die FDP-Fraktion zugestimmt. (Nicht anwesend: Herren Deitert, Dr. Klusemann und Schöppe)

 

 

3. Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen beschließt, dass dieser Standort für max 4 Taxis im Plangebiet auf der Hauptstraße vor dem Sommershof eingerichtet wird.

 

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die CDU- und die FDP-Fraktion zugestimmt. (Nicht anwesend: Herren Deitert, Dr. Klusemann und Schöppe)

 

 

4. Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen fasst folgenden geänderten Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen beauftragt die Verwaltung, die Barbarastraße umzubauen. An den Kreuzungen Barbarastraße/Hauptstraße soll ein Minikreisverkehr (ohne Querungshilfen in der Maternusstraße und Barbarastraße) gemäß Anlage 1 der Beschlussvorlage und an der Kreuzung Barbarastraße/Oststraße ebenfalls ein Minikreisel gemäß Anlage 2 der Beschlussvorlage umgesetzt werden.

 

Neben den oben beschlossenen Änderungen sollen weiterhin die Pflanztröge am Platz Ecke Hauptstraße entfernt und die Einbahnstraßenregelung an der Uferstraße aufgehoben werden.

Die Kurzzeitparkplätze auf der Nordseite der Maternusstraße sollen von 5 auf 3 reduziert werden, damit der Gehweg vor dem Eiscafé verbreitert werden kann.

Vor Baubeginn sind die Anlieger über Pläne und Kosten der Umgestaltung zu informieren.

 



Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die CDU- und die FDP-Fraktion zugestimmt. (Nicht anwesend: Herren Deitert, Dr. Klusemann und Schöppe)