Beschluss: ungeändert beschlossen


Frau Nauwerk fragt nach, ob die Fläche unter dem Kopf von St. Gereon gepflastert werden soll. Sie betont, dass es der Wille der BV und des Künstlers ist, dass der Kopf weiterhin auf der Rasenfläche liegt. Außerdem betont sie, dass alle weiteren eventuellen Änderungen in der Planung erst der Zustimmung der Bezirksvertretung Innenstadt bedürfen.

 

Herr Dr. Höver gibt folgende Stellungnahme des Fachamtes weiter:

Die Sanierung Gereonsdriesch wurde in der 46. Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt am 30.04.2010 einstimmig beschlossen. Ergänzend zu diesem Beschluss fand am 14.05.2009 ein Ortstermin auf der Platzfläche statt, bei dem die Themen "Erhalt der Eiben" und "Schutz des Kunstwerks von Josef Beuys " behandelt wurden. Zur Sitzung der BV1 am 03.09.2009 wurden die Ergebnisse in einer Mitteilung der Verwaltung (Session 2825/20009) zusammengefasst. Die Sanierung der Platzfläche wird entsprechend dem Baubeschluss der BV umgesetzt, sofern die Schenkung angenommen wird. Ein Bouleplatz ist nicht Bestandteil des Baubeschlusses und wird nach dem jetzigen Stand der Planung nicht ausgebaut. Sollte ein entsprechender Antrag aus der Bürgerschaft an die Verwaltung herangetragen werden, so wird die Verwaltung eine Vorlage erarbeiten und der Bezirksvertretung Innenstadt zur Entscheidung vorlegen. Die Skulptur " Kopf des Heiligen St. Gereon" wurde als Bestand in die Planung der Platzsanierung mit integriert.

 

Herr Hupke teilt mit, dass auch ihm gesagt wurde, dass um den Kopf herum Pflasterungen vorgenommen werden sollen. Dies wird nicht befürwortet.

 

Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Innenstadt nimmt die Schenkung der Kölner Grün Stiftung gGmbH in Höhe von 70.000 € für die Sanierung der historischen Platzfläche Gereonsdriesch dankend an.



Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen