Antrag der SPD-Fraktion: Verbesserung der Situation rund um das Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte


Beschluss: zurückgestellt


Beschluss:

Teil 1:

Die Bezirksvertretung Porz beauftragt die Verwaltung, gemeinsam mit dem Träger für eine Verbesserung der Situation rund um das Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte zu sorgen. Dafür ist unter anderem die Finanzierung einer Zaunanlage sicherzustellen, damit das Gelände gegen unbefugten Zugang durch eine stabile Umzäunung abgegrenzt und gesichert werden kann. In diesem Zuge sind auch alle Maßnahmen im Umfeld hinsichtlich notwendiger Veränderungen zu überprüfen und ggf. umzusetzen, wie zum Beispiel die Entfernung von dichtem Buschwerk.

Teil 2:

Versetzung des Spritzenautomaten außerhalb des einzuzäunenden Geländes etc.

Die Ergebnisse der Bemühungen und Prüfungen sind der Bezirksvertretung Porz möglichst kurzfristig vorzulegen.

 



Abstimmungsergebnis:

Teil 1 wurde in ein Fachgespräch mit der Polizei, der Jugz, der Glashütte und 51 verwiesen.

Teil 2 wurde beschlossen.

 

Einstimmig bei Enthaltung von Frau Wilden (Pro Köln) beschlossen.

Beschluss: zurückgestellt


Bis zum Fachgespräch in die nächste Sitzung geschoben.

 


Beschluss: ungeändert beschlossen


Beschluss:

Die Bezirksvertretung Porz bedankt sich bei allen Beteiligten für das konstruktive Fachgespräch in der Glashütte und verfolgt weiterhin die Absicht, die gute und wertvolle Arbeit des Jugend- und Gemeinschaftszentrums für den Stadtbezirk Porz zu stärken und zu sichern.

Zur unmittelbaren Verbesserung der Situation im Umfeld der Glashütte hielten alle Beteiligen eine Einfriedung des Geländes durch eine stabile Zaunanlage für sinnvoll und dringend geboten. Diese soll so gestaltet sein, dass sie tagsüber eine problemlose Durchwegung durch das öffentliche Gelände ermöglicht, aber insbesondere nachts eine bessere Möglichkeit zum Schutz des Geländes vor unbefugten Zutritten bietet.

Die Verwaltung und der Rat der Stadt Köln werden gebeten, für diese Zaunanlage eine möglichst kurzfristige Möglichkeit der Finanzierung sicherzustellen.

Zur Überprüfung der Situation ist im Oktober 2016 wiederum ein Fachgespräch vorzusehen.   

 



Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen.