Übersicht zum Stand der Kunstrasenprojekte sowie Vereinsbaumaßnahmen


Beschluss: Kenntnis genommen


Kenntnis genommen

 

RM Thelen zeigt sich schockiert über die Mitteilung. Aus ihrer Sicht ist es nicht akzeptabel, dass sich das Thema Sportplatzbau/-sanierung aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen nur noch auf den Bau von Kunstrasenplätzen reduziert. Hier muss neu über die Prioritätensetzung nachgedacht werden. Herr Sanden erklärt, dass es zunächst darum ging, der Sportpolitik in Abstimmung mit der Kämmerei und im Sinne der Haushaltsklarheit die aktuelle Sachlage darzustellen, insbesondere aber auch mitzuteilen, welche Bedarfslage aus der Mitte des Sports eingefordert wird. Er führt auf Nachfragen von RM Thelen und RM Kron weiter aus, dass eine Beschlusslage in Sachen Kunstrasenplatz dazu führt, dass die entsprechenden Gelder hierfür gebunden sind, mit dem Ergebnis, dass sich der finanzielle Rahmen für andere Maßnahmen entsprechend reduziert. RM van Benthem äußert sich ebenfalls kritisch zur Mitteilung, die letztendlich keinen Spielraum mehr für andere Maßnahmen zulässt und Vereine, die seit längerer Zeit mit der Umsetzung ihrer Maßnahmen rechnen, im Stich lässt. In einer kurzen Diskussion mit Wortbeiträgen von Herrn Göbel, Herrn Bruhn, RM Kron und Frau Dr. Klein wird deutlich, dass das Finanzierungsproblem nur mittels Aufstockung des Investitionsprogramms zu lösen wäre, wenn man nicht Projekte zeitlich strecken oder ganz zurückstellen will. Eine entsprechende Diskussion wäre dann im Rahmen der anstehenden Haushaltsplanberatungen bis Ende Juni 2016 zu führen.