Parken auf Gehwegen: hier Stadtteil Zollstock


Beschluss: endgültig abgelehnt


Herr Ilg stellt folgenden Änderungsantrag zum Antrag 8.1.7.1

 

3. Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen fasst folgenden geänderten Beschluss zum Antrag der Fraktion Die Grünen:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen bittet die Verwaltung,

 

  1. das bislang „wilde Parken“ auf dem Gehweg entlang der Vorgebirgsstraße (stadteinwärts), zwischen der Einmündung Homburger Straße bis zur Kreuzung „Am Vorgebirgstor“ folgendermaßen durch Schilder verbindlich zu regeln:

 

  • Legalisierung des Parkens auf dem Gehsteig  (VZ 315) unmittelbar nach Einmündung der Homburger Straße ( 5 Meter Abstand) auf dem breiten Gehsteig für etwa 3-4 Autos.

 

  • Einrichtung eines Parkverbots auf den letzten Metern ab dem Zuweg der Wohnhäuser  (Haus 101 A) an der Ampelanlage, bis zur Kreuzung „Am Vorgebirgstor“. Hier beginnt der reguläre Radweg.

 

      2.   Stattdessen soll das Parken auf dem Gehweg entlang der Homburger Straße, von der Kreuzung Vorgebirgsstraße bis zur ersten Straßenbiegung legalisiert werden.     Natürlich unter Beachtung der StVO und der Garagenausfahrten. Dabei soll die   Verwaltung prüfen, ob hier ggf. durch schräg angelegte Parkbuchten, die Zahl der          Parkplätze insgesamt erhöht werden kann und ob der Plattenuntergrund für diese       Nutzung ggf. ausgetauscht werden muss.



Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich mit 4 Stimmen der CDU Fraktion, 4 Stimmen der SPD Fraktion, 4 Stimmen der Fraktion Die Grünen und der Stimme von Herrn Bronisz bei Enthaltung von einer Stimme der CDU Fraktion und 2 Stimmen der FDP Fraktion  gegen die Stimme von Herrn Ilg abgelehnt.