Änderungsantrag zum Antrag der Gruppe BUNT betreffend "Wo und was sind Angsträume? – Köln startet Aktionen zur Identifizierung von Angsträumen in Köln"


Beschluss: verwiesen in nachfolgende Gremien (ohne Rücklauf)


Beschluss:

Der Antrag wird wie folgt geändert:

  1. Die Kölner Sicherheitskonferenz wird gebeten, exemplarisch drei linksrheinische sowie drei rechtsrheinische Angsträume zu benennen. In Zusammenarbeit mit der Verwaltung sollen Maßnahmen zur Verbesserung der Situation bzw. zur Beseitigung der Angsträume entwickelt werden. Die Ergebnisse werden den zuständigen Ausschüssen des Rates vorgestellt.
  2. In einem zweiten Schritt schafft die Stadtverwaltung eine Stelle, bei der Bürgerinnen und Bürger Angsträume benennen können. Hier werden auch digitale Übermittlungswege, z.B. über die Kölner Service-App, angeboten.
  3. Die Ergebnisse der Erhebung sollen in der Sicherheitskonferenz diskutiert werden und in die Arbeit der verschiedenen Fachbereiche – z.B. Soziales, Mobilität, Beschwerdemanagement, Ordnung und Stadtentwicklung – einfließen.


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig verwiesen in den Ausschuss für Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen / Vergabe / Internationales.